Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen

Grundsätzlich gilt seit der Lissabon-Konvention, dass bei Gleichwertigkeit der Studieninhalte erfolgreich im Ausland erbrachte Leistungen anzuerkennen sind. Um nach dem Auslandsaufenthalt die Anerkennung sicher zu erhalten,
ist es an der KIT-Fakultät für Maschinenbau üblich, vor Beginn des Auslandsstudiums in Absprache mit dem entsprechenden Fachvertreter, in gesonderten Fällen dem Modulverantwortlichen oder dem Prüfungsausschuss, eine Anerkennungsvereinbarung abzuschließen. Diese Absicherung ist für alle Austauschprogramme empfehlenswert, im Rahmen des ERASMUS+-Programms aber obligatorisch.

 

Folgende Vorgehensweise bietet sich an:

Vor dem Aufenthalt:

  • Suchen Sie auf Grundlage der im Internet veröffentlichten Vorlesungsverzeichnisse/Modulhandbücher der betreffenden Gasthochschulen die Lehrveranstaltungen heraus, die Sie während Ihres Auslandsstudiums besuchen möchten. Besorgen Sie sich von jeder Veranstaltung eine Kurzbeschreibung (möglichst in englischer Sprache), aus der die Inhalte und der Umfang der Veranstaltung hervorgehen.
     
  • Identifizieren Sie vergleichbare Veranstaltungen aus dem Angebot des KIT, die Sie durch das Auslandsstudium ersetzen möchten.
    Als Orientierungshilfe können Sie die Übersichtsliste über bislang an der Fakultät erteilte Anerkennungsvereinbarungen heranziehen.
    Achtung: Es ist hieraus kein rechtlicher Anspruch auf Anerkennung abzuleiten. Sie dient ausschließlich als Hilfestellung bei der Suche nach anrechenbaren Kursen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie finden hier lediglich eine Zusammenstellung von Anerkennungsvereinbarungen, die seit 2014 bei ISIM vorgelegt wurden. Da sich die Studieninhalte der aufgeführten Kurse kontinuierlich ändern können, ist es nicht möglich, aus dieser Aufstellung einen Anspruch auf Anerkennung geltend zu machen. Es gilt auch weiterhin ausschließlich die aktuelle Absprache mit dem Fachvertreter und/oder dem Modulverantwortlichen und/oder dem Prüfungsausschuss.
     
  • Nehmen Sie Kontakt zum Fachvertreter/Modulverantwortlichen/Prüfungsausschuss
    auf, der für die entsprechende Veranstaltung am KIT zuständig ist. Bringen Sie die Kurzbeschreibungen sowie die Anerkennungsvereinbarung mit.
     
  • Bitten Sie den Fachvertreter/Modulverantwortlichen/Prüfungsausschuss um die Unterzeichnung der Anerkennungsvereinbarung für die von Ihnen gewählte Veranstaltung oder lassen Sie sich zu Alternativen beraten (z.B. Weiterleitung an einen anderen Fachvertreter, der die Veranstaltung anerkennen kann, oder Wahl einer Alternativ-Veranstaltung an der Partnerhochschule).
     
  • Tragen Sie alle gewählten Veranstaltungen in Ihr Learning Agreement ein und legen Sie die Anerkennungsvereinbarungen bei. Holen Sie sich abschließend über ISIM die Unterschrift des ERASMUS-Beauftragten Ihrer Fakultät.
     
  • ausführliche Prozessbeschreibung

 

Nach dem Aufenthalt:

  • Füllen Sie zu jeder im Ausland erfolgreich belegten Lehrveranstaltung ein entsprechendes Anerkennungsformular aus.
     
  • Gehen Sie mit der schon vor dem Aufenthalt geschlossenen Anerkennungsvereinbarung, dem Anerkennungsformular, dem Transcript of Records (stellt die Partnerhochschule aus) und evtl. einer Kurzbeschreibung in die Sprechstunde des Fachvertreters/Modulverantwortlichen/Prüfungsausschusses mit der Bitte um Anerkennung der Prüfungs- oder Studienleistung.
     
  • Der Fachvertreter/Modulverantwortliche unterschreibt das Anerkennungsformular und leitet es an den Prüfungsausschuss der Fakultät weiter. Von dort erreicht das Formular den Studierendenservice. Sie erleichtern dem Fachvertreter/Modulverantwortlichen/Pürfungsausschuss die Arbeit, wenn Sie das Anerkennungsformular bereits so weit wie möglich ausfüllen.

 

Achtung:

Die Anrechnung von im Ausland erbrachten Leistungen (z.B. Erasmus, andere Austauschprogramme) muss innerhalb von einem Semester nach Rückkehr ans KIT beantragt werden (siehe Rahmen-Studien und Prüfungsordnung §19, 2 der Bachelorstudiengänge bzw. §18, 2 der Masterstudiengänge).