Home | deutsch | Legals | Sitemap | KIT

Georg Benoit und die Gründung des Instituts für Fördertechnik

Die Schauinslandseilbahn- eine bahnbrechende Entwicklung

Auf den über 1200 Meter hohen Berg "Schauinsland" vor den Toren Freiburgs führt eine Seilbahn, die auf 3,6 Kilometer Wegtrecke in einer knappen Viertelstunde 746 Meter Höhenunterschied bewältigt. Diese Bahn wurde im Sommer 1930 als erste Personenseilbahn der Welt mit Umlaufbetrieb - im Gegensatz zum bis dahin verwendeten Pendelbetrieb-- eingeweiht.Entworfen und gebaut wurde sie unter der Leitung des Geheimen Hofrats Dr.Georg Benoit, Professor an der Technischen Hochschule Karlsruhe.

Georg Benoit- sein Leben und sein Werk

Einer Hugenottenfamilie entstammend, wurde Benoit 1868 in Wesel geboren. Nach dem Maschinenbaustudium an der TH Charlottenburg und einer mehrjährigen Industrietätigkeit, bot ihm 1897 eine Reise in die USA die Gelegenheit, die dortigen technischen Verhältnisse, insbesondere die bereits fortgeschrittene Fördertechnik zu studieren.

Als 1901 an der damaligen TH Karlsruhe eine neuer Lehrstuhl für Hebe- und Transportmaschinen in der Abteilung für Maschinenwesen geschaffen wurde, fiel die Wahl auf Georg Benoit, der mittlerweile Direktor an der Höheren Preußischen Maschinenbauschule in Hagen geworden war.Benoits Berufung nach Karlsruhe bildete den Grundstein für das weltweit erste Institut für Fördertechnik, den Beginn einer berühmt gewordenen Schule auf dem Gebit der Hebe- und Transportanlagen.

Benoit interessierte sich besonders für Seilschwebebahnen und dem Drahtseil als Beförderungsmittel. Sa kam das Institut für Fördertechnik zu großer Berühmtheit. Mit seinem Werk "Die Drahtseilfrage" (1915) setzte sich Benoit in einem wissenschaftlichen Disput gegen den berühmten Stuttgarter Maschinenbauprofessor Carl von Bach durch. Einige von Benoits Schülern haben später als Professoren seine Arbeit in der Seilbahnentwicklung fortgesetzt.

Im Laufe seiner 35-jährigen Dienstzeit wurde Benoit zweimal - 1911/12 und 1921/22 - der Rektortitel übertragen. Er war Mitbegründer und langjähriger stellvertretender Vorsitzender der Karlsruher Hochschulvereinigung. Nach seiner Emeritierung wurde er zum akademischen Ehrenbürger der Fridericiana ernannt. Georg Benoit starb 1953 in Baden-Baden.

 

Artikel über Georg Benoit in UniKATH 2/2001 (pdf)